Chapiteau.de-News Foren-Übersicht
Chapiteau.de-News
Nachrichtenportal für Circus, Varieté und mehr


Neue Antwort erstellen
Markus


Anmeldedatum: 10.11.2007
Beiträge: 7247
Wohnort: Bad Mergentheim
Antworten mit Zitat
Der SWR stellt in einem Fernsehbeitrag Tierlehrer Gerd Koch vor, der mit seiner Frau Marietta nach 40 Jahren auf Tournee im Hunsrück sesshaft geworden ist - mit einer Hundepension. Auch dieses Geschäft leidet unter der Corona-Pandemie.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
benedikt
Site Admin

Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 5057
Antworten mit Zitat
"Es ist nicht nur eine finanzielle Frage, sondern es ist auch unser Herzblut", sagen Lisa Rinne und Andreas Bartls angesichts der Auftrittsausfälle durch die Pandemie. Die Kreiszeitung hat die beiden, die sich nun als Industriekletterer ein zweites Standbein schaffen wollen, zu Hause in Großenkneten besucht. Ihr Artistenleben wollen beide so bald wie möglich zurück haben, denn "es ist schon krass, so aus dem Zirkushimmel abzustürzen."

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Stefan


Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 5886
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Antworten mit Zitat
Jonas hat Folgendes geschrieben:
Der "Blickpunkt" stellt die Seiltänzerin und Tierlehrerin Sarah Schwarz vor, die sich auf einem Bauernhof in Landesbergen niedergelassen hat. Dabei kommt ihre lange Karriere, aber auch ihre Jugend zur Sprache. Auf dem Bauernhof wohnt sie mit ihren zahlreichen Tieren seit 2017, nachdem Schwarz einige Jahre mit ihrem "Piglet Circus" durch Frankreich getourt war. Das will sie ab 2020 auch wieder tun.


Bild: Chapiteau.de


Sat.1 Regional berichtet in diesem Beitrag über Sarah Schwarz und ihren Circus.

_________________
Nach dem Circus ist vor dem Circus.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
benedikt
Site Admin

Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 5057
Antworten mit Zitat
Die Gibadulin gehören inzwischen zu den Hausartisten des Chimelong Circus in Zhuhai. Aus der Familien-Nummer ist eine Truppe mit 15 Personen geworden. Dieses Video (in engl. Sprache) stellt die Jongleure vor.


2007 bei Charles Knie, Foto: Chapiteau.de
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Stefan


Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 5886
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Antworten mit Zitat
"Keine einfache Kunst" - unter dieser Überschrift stellt die Einbecker Morgenpost die Messoudi Brothers vor, welche inzwischen im Einbecker Ortsteil Kohnsen heimisch geworden sind. Im dortigen Fitnessstudio halten sie sich derzeit fit. In Zeiten von Corona bauten sie sich in ihrer Scheune eine eigene Trainingsmöglichkeit. Im Herbst werden sie in der RTL-Show "Supertalent" zu erleben sein. Die drei Brüder können sich vorstellen, sich in Einbeck ein zweites Standbein aufzubauen. Ein Gebäude in der Innenstadt gehört ihnen bereits. Yassin Messoudi hat mittlerweile geheiratet und einen Sohn. Diesem will er beides anbieten – das Akrobatenleben, aber auch das mit einem festen Zuhause.


_________________
Nach dem Circus ist vor dem Circus.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
benedikt
Site Admin

Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 5057
Antworten mit Zitat
"König der Löwen" hat die Welt einen ausführlichen, aber zahlungspflichtigen Artikel über Martin Lacey betitelt.

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
benedikt
Site Admin

Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 5057
Antworten mit Zitat
Mit der Landeszeitung sprechen die aktuell im Landkreis Lüneburg beheimateten Bello Sisters über ihre TV-Präsenz bei Supertalent und AGT. Eine reine Fernseh-Karriere schwebt den drei Schwestern nicht vor: "Im Zirkus sind wir zu Hause." Bericht und Video gibt es hier.

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
benedikt
Site Admin

Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 5057
Antworten mit Zitat
Die Einbecker Morgenpost berichtet abermals über die Messoudi Brothers. Aktuell seien sie mehrmals sie in Paris für TV-Aufzeichnungen gewesen – immer mit Corona-Tests vor dem Flug und nach Rückkehr. Dort nehmen die Bruder an "France a un incroyable talent", weshalb demnächst laut dem Bericht auch ein französisches Kamerateam für Dreharbeiten in die Region komme. Auch am "Supertalent" nehmen sie in diesem Jahr noch teil.

Weitere Ziele habe die Familie noch einige, so Karim Messoudi, und nennt den Friedrichstadt-Palast in Berlin, das Moulin Rouge und den Lido in Paris, Roncalli und das Festival in Monte Carlo als Wünsche.

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
benedikt
Site Admin

Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 5057
Antworten mit Zitat
"Auch die Leute in diesen Videos brauchen Jobs. Von einem Video mit vielen Likes kann man nicht leben [...]. Ich habe viele Freunde mit 100.000en Followern – aber auch die arbeiten für normale Varietés", so Oscar Kaufmann auf die Frage, ob der Circus seit YouTube tot sei. Im Interview mit "Klatsch&Tratsch" spricht der 25-jährige unter anderem über seine Erfahrungen beim Cirque du Soleil und warum er aufgrund der Pandemie beim Supertalent teilnimmt.

Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Stefan


Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 5886
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Antworten mit Zitat
Jongleur Antonín Navrátil-Rapolli berichtet im Interview mit der Prager Zeitung ausführlich über das auch für ihn und seine Frau Helena sehr besondere Jahr 2020. Zunächst waren sie beim Circus Carl Busch ("Yakari") engagiert. Mitte März musste aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie die Tour abgebrochen werden. Sie fuhren zurück nach Tschechien. Über den Sommer hatte das Duo ein Engagement beim Cirkus Arli in Dänemark. Seit Anfang Oktober sind Helena und Antonin ohne Unterbrechung zu Hause. Über das Jahr wurde intensiv mit den Kindern trainiert. Die Tochter wird auf dem Drahtseil ausgebildet, der Sohn erarbeitet sich eine Jongleur-Nummer. "Für Zirkusse war dieses Jahr ganz schlimm. [...] Jetzt sagen viele Zirkus-Chefs, dass es auch in Zukunft schwer wird. Aber ich hoffe und denke auch, dass sie zu den alten Zeiten zurückkehren können, wenn die Impfungen funktionieren", sagt Antonín Navrátil-Rapolli zur Situation der Circusunternehmen. Für 2021 hat das Duo bereits ein Engagement: "Läuft es normal, bin ich wieder bei Carl Busch dabei. Aber auch Busch muss abwarten, wie es weitergeht in Deutschland. "


_________________
Nach dem Circus ist vor dem Circus.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Stefan


Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 5886
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Antworten mit Zitat
„Der König der Löwen: Das gefährliche Leben von Circus-Krone-Chef Martin Lacey jr. zwischen Raubkatzen und radikalen Tierschützern“ - unter diesem Titel steht eine Reportage in der aktuellen Ausgabe (02/ 2021) des Playboy.

_________________
Nach dem Circus ist vor dem Circus.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
benedikt
Site Admin

Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 5057
Antworten mit Zitat
Die Bild stellt Prof. Dr. Katherine Bruns (41) vor, die früher als Trapez-Artistin weltweit auftrat. Heute lehrt sie Psychologie und engagiert sich ehrenamtlich beim CircO Verein Hannover. Bruns: "Ich bin gern Professorin. Aber ich möchte auch etwas von meiner Leidenschaft als Artistin weitergeben. Gerade jetzt ist es wichtig, dass Menschen Gemeinschaftserlebnisse haben. Und das schafft Zirkus. Ein kraftvolles Medium, um Geschichten zu erzählen und Emotionen zu wecken."
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Stefan


Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 5886
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Antworten mit Zitat
JydskeVestkysten gratulert Bernhard Kaselowsky zum 60. Geburtstag, den der aus Deutschland stammende Tierlehrer am 19. Januar 2021 begehen durfte. Seine Familie betrieb zunächst einen eigenen Circus. Als er 20 Jahre alt wurde, startete seine Familie eine Zusammenarbeit mit dem Circus Herkules. Dort begann Bernhard Kaselowsky mit Tieren zu arbeiten. 1983 wurde der afrikanische Elefant Ramboline angeschafft, mit dem Kaselowsky bis 2019 arbeitete. Aufgrund eines Verbots der Haltung von Elefanten in dänischen Circussen lebt das Tier seitdem im Knuthenborg Safari Park. Zudem erwarb er Pferde, Rinder und Kamele. Mit seinen Tieren gastierte er bei Arlette Gruss, Christiane Bouglione, Agora in Norwegen und Americano in Irland. Von 2001 bis 2006 sowie von 2010 bis 2015 war er beim dänischen Cirkus Dannebrog. 2009 war er in der Manege des Cirkus Benneweis zu erleben. Seine Partnerin Isabella Enoch Sosman gehörte zur Direktionsfamilie bei Dannebrog. Mit ihr zusammen gründete er 2016 den Cirkus Trapez.

Wir gratulieren Bernhard Kaselowsky ebenfalls und wünschen ihm weiterhin alles erdenklich Gute!

https://jv.dk/artikel/bernhard-kaselowsky-fylder-60-år


_________________
Nach dem Circus ist vor dem Circus.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
benedikt
Site Admin

Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 5057
Antworten mit Zitat
Der Merkur hat mit Luftakrobatin Katharina Huber über ihre aktuelle Situation gesprochen: "Nach einem Jahr Stillstand als Solo-Selbstständige noch was auf der hohen Kante zu haben, das geht fast nicht", sagt die 28-jährige Artistin. Die Erfolgsgeschichten über Künstler, die sich in der Krise neu erfinden, gehen ihr auf die Nerven. "In meinem Umfeld erlebe ich die Situation anders." Es herrschten eher Depression und finanzielle Not. Was Huber erschüttert, ist das stille Verschwinden von Kunst und Kultur aus dem öffentlichen Leben.

Die Absolventin der Berliner Artistenschule arbeitet bereits an ihrer Zukunft nach der Künstlerkarriere, übernimmt am Theater organisatorische Aufgaben und bereitet sich auf die Abschlussprüfung als Veranstaltungskauffrau vor. Dennoch: "Die Frage ist, ob ich meinen Beruf noch ausüben kann. Oder ob es keine Theater mehr gibt."


Katharina Huber 2013, Foto: Chapiteau.de
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Stefan


Anmeldedatum: 11.11.2007
Beiträge: 5886
Wohnort: Rhein-Main-Gebiet
Antworten mit Zitat
Die Harke hat sich mit dem aus Nienburg stammenden Timo Lesniewski, besser bekannt als Monsieur Momo, über dessen Aktivitäten in den vergangenen Monaten unterhalten. Von heute auf morgen sei der Kalender des Clowns plötzlich leer gewesen. Zum Glück war 2019 für ihn gut gelaufen. So konnte er zunächst vom Ersparten leben. Über den Sommer kamen dann ein paar Lichtblicke. So etwa die Auftritte mit Roncalli in Autokinos. "Da ist wirklich ein Kindheitstraum wahr geworden", sagt Momo. Danach folgten ein paar kleinere Auftritte. Mitte September ging es für ihn nach Berlin ins Wintergarten-Variete. Der Regisseur kannte Monsieur Momo aus dem Regensburger Weihnachtscircus. Nach harten Proben konnten dann nur 39 Shows gespielt werden. Die Show soll noch bis zum 13. Juni 2021 gehen. Wann sie aber wieder aufgenommen wird, ist ungewiss.

Wieder aufgenommen hat er auch seine Arbeit als Krankenhaus-Clown. An das Krankenbett der Kinder durfte er nicht, musste von der Zimmertür aus agieren. Auch jetzt ist er so in Kliniken in Hannover und Hildesheim aktiv. Allerdings aufgrund der Hygienevorschriften immer seltener. Im Juli und November will er erstmals selbst Kurse geben und Clowns ausbilden. Zudem hat Timo Lesniewski einen "Fan-Pass" kreiert. Der kann zu einem Preis nach Wahl gekauft werden. Den Unterstützern verspricht Momo, ihnen zu gegebener Zeit in Nienburg sein erstes Solo-Programm zu präsentieren.


_________________
Nach dem Circus ist vor dem Circus.
Benutzer-Profile anzeigenPrivate Nachricht senden
Artisten im Zeitungsporträt
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 27 von 28  

  
  
 Neue Antwort erstellen